Freitag, 23. November 2012

Vernunft lässt grüßen

Die Gedanken sind frei...

Wohl etwas zu frei in meinem Fall.
Das Babykarussell ist in voller Fahrt.
Ich träume schon davon.

Heute Nacht habe ich gefühlt Stunden in den Wehen verbracht.

Dieses Babythema lässt mich einfach nicht gehen.
Und so gut meine Verdrängungsmechanismen in den letzten drei Monaten gewirkt haben, sie sind diesem Wunsch einfach nicht gewachsen.
Und nun?

Kein Eisprung.
Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden, liegt wohl so ziemlich bei Null.

Wäre es also leichtsinnig die Verhütung wegzulassen?

Aber wenn ich sie weglasse, würde mich das wohl nur weiter in das Kinderwunschspiel treiben.
Das bedeutet dann wieder Enttäuschung bei jeder Periodenblutung, das bedeutet Tests und Muttermundtasten und Verrücktmachen.

Meine letzten beiden Zyklen waren bescheiden.
Der 18. Zyklus hatte 9 Wochen, der letzte immer noch 50 Tage.
Beide waren definitiv ohne Eisprung.

Verhütung aufgeben allein wird uns wahrscheinlich eh nicht zum Erfolg bringen.

Mein Plan war doch so gut.
2,5 Jahre befristete Stelle, Übernahme abwarten, bis dahin Zyklen anschauen und vielleicht geschieht ja doch ein Wunder und sie werden regelmäßig...
Und wenn nicht, dann könnte ich ja immer noch in zwei Jahren anfangen homöopathisch versuchen den Zyklus zu regulieren.

Ja... Nur wie soll ich diese 2 Jahre noch durchhalten, wenn ich nicht einmal 3 Monate schaffe?

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich will dich ja nicht entmutigen aber ich bin froh, dass ich damals schnell den Entschluss gefasst habe es erst "natürlich" und dann gleich mal abgecheckt zu versuchen. Sonst wäre ich jetzt nach 2,5 Jahren wohl erst am Anfang und dann weiss ich wie verrückt weil es nicht klappt naja bin ich ja auch so aber ich bin noch jung was nicht heisst, dass ich nicht auch finde, dass ich langsam lang genug gewartet habe aber wenn man es einige Jahre natürlich versucht und dann merkt es klappt nicht und dann mit 40+ zum Arzt geht brauch man sich meiner Meinung auch über nix wundern (war jetzt nicht auf dich persönlich bezogen, weiss ja nicht wie alt du bist)

    AntwortenLöschen
  2. Es wurde ja schon viel abgeklärt. Die Hormonbehandlung haben wir nach 6 Monaten abgebrochen.
    Weitere Diagnostik wäre aktuell eh nur eine Bauchspiegelung mit Eileiterdurchlässigkeitsprüfung. Andere Ideen hatte der Doc nicht mehr.
    Und irgendwie auch keine wirkliche Diagnose.
    Schilddrüse ist nicht gut, aber eigentlich meist ganz passabel eingestellt.
    PCO wird vermutet, aber nicht bestätigt.
    Gelbkörperschwäche, aber mit Utrogest sind die Werte gut.
    Kein Eisprung, aber eigentlich keine Erklärung dafür.
    Fehlgeburten, aber eigentlich kein Grund dafür.
    ...

    Kinderwunschbehandlung "schulmedizinisch" fällt im Moment flach für uns.
    Eine Bauchspiegelung möchte ich derzeit nicht, wüsste auch nicht wie ich das anstellen sollte mit der Arbeit.
    Und eine Hormonbehandlung, die dann wieder nichts bringt, außer Depressionen und am Ende kann es gar nicht gehen wegen irgendwelcher organischer Sachen...
    Nein.

    Irgendwann werde ich die Bauchspiegelung machen lassen.
    Und dann sehen wir weiter.
    Vorher nur alternativ, wenn überhaupt.
    Vielleicht klappt es ja doch ohne invasive Maßnahmen.

    Bis zur 40 habe ich zum Glück noch Zeit.

    Naja. Nun muss ich wohl erstmal wieder das Teufelchen von meiner Schulter vertreiben, das mich meiner Vernunft beraubt und mir einredet die Kondome wegzulassen. ;)

    AntwortenLöschen